FRAKTION IM VERBAND REGION STUTTGART

Antrag vom 22. Oktober 2018 zum Haushaltsplan 2019

Gutachten Schienenverbindung Filder/Neckartal

Antrag:

Die Verwaltung stellt 150.000 EUR in den Haushalt ein um ein Gutachten zur Wirtschaftlichkeit, dem Infrastrukturbedarf und der Betriebsplanung einer Schienenverbindung Filder/Neckartal erstellen zu lassen. Ziel ist es, in der nächsten Wahlperiode der Regionalversammlung eine Grundlage für eine Entscheidung über die Weiterführung der S-Bahn von den Fildern ins Neckartal zu bekommen. Das Gutachten soll sich dabei auf die Untersuchung zweier Varianten konzentrieren: Variante ND1 – von Neuhausen über Denkendorf und das Körschtal ins Neckartal mit Ziel Plochingen (und darüber hinaus) – sowie Variante FN7 – vom Flughafen über die NBS nach Kirchheim.

Begründung:

In der Diskussion um eine Schienenverbindung von den Fildern ins Neckartal sind wir an einem toten Punkt angelangt. Wir wissen welche Varianten technisch möglich sind, wissen aber nicht ob eine dieser Varianten bei einer standardisierten Bewertung als förderfähig erscheint. Um hier weiter zu kommen, wollen wir die beiden aussichtsreichsten Varianten vertieft untersuchen lassen. Die Variante ND1 hat nach Aussagen VWI wohl das höchste Potenzial an Fahrgästen und somit den höchsten potenziellen Nutzen. Die Variante FN7 ist kostengünstiger und würde den Raum Kirchheim endlich an die Filder anbinden. Wenn eine der vielen Varianten förderfähig ist und einen Nutzen-Kosten-Faktor von mehr als 1 aufweist, dann eine dieser beiden. Sollte keine dieser Varianten auf einen entsprechenden Faktor kommen, ist davon auszugehen, dass auch keine andere Variante dies schafft. Damit würde für die Regionalversammlung eine belastbare Entscheidungsgrundlage geschaffen, die Schienenverbindung Filder/Neckartal voranzubringen oder endgültig davon Abstand zu nehmen.