topbild

Antrag vom 24. Oktober 2016 zum Haushaltsplan 2017

Umweltticket im VVS ab 8:30 Uhr

Antrag:

Die Verwaltung lässt durch den VVS prüfen, welche verkehrlichen und finanziellen Auswirkungen eine Ausweitung der Geltungszeit des Umwelttickets von 9 Uhr auf 8:30 Uhr haben würde.

Begründung:

Eine Intention des Umwelttickets war und ist es, die ÖPNV-Nachfrage von der morgendlichen Hauptverkehrszeit wegzulenken um so vor allem die S-Bahn zu entlasten. Mit den Beschlüssen zur Ausweitung des Viertelstundentakts der S-Bahn auf den ganzen Tag sowie in Verbindung mit dem ganztägigen Zehnminutentakt der Stadtbahn entsteht jetzt Stück für Stück ein entsprechendes ÖPNV-Angebot.

Um hier weitere Umsteigeeffekte auf den ÖPNV zu erreichen und das Ziel des ÖPNV-Pakts von 20% mehr NutzerInnen zu erreichen, sind auch preislich attraktive Angebote notwendig. Das Umweltticket mit einer Geltungszeit bereits ab 8:30 Uhr kann hier eine wichtige Rolle spielen. Nach 8 Uhr lässt die Nachfrage im ÖPNV langsam nach, ab 8:30 Uhr sind wieder genügend freie Kapazitäten in S-Bahn, Stadtbahn und Bus vorhanden sind um ein verlagerte Nachfrage aufzunehmen (Hinweis: ursprünglich war das Seniorenticket ab 8:30 Uhr gültig mit genau dieser Begründung).

Für ArbeitnehmerInnen ist dabei ein Geltungsbeginn ab 8:30 Uhr attraktiver, da man so von den Endhaltepunkten der S-Bahn gegen ca. 9 Uhr am Hauptbahnhof ankommen kann, was bei flexibleren Arbeitszeiten ein nicht unüblicher Arbeitsbeginn ist.